English
German

400 Besucher schauten in die Spitzenforschung

Am 29.10.2016 öffnete das CECAD zusammen mit dem Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns seine Türen zum Tag der Alternsforschung.

400 Besucher aller Altersstufen, vom Kita-Kind bis zu Senioren, folgten der Einladung und erkundeten normalerweise verschlossene Bereiche beider Institute.  Unsere Besucher konnten dabei  Alternsforschung in Theorie und Praxis erleben: an Experimentier-Stationen, bei über 50 Laborführungen, in sieben wissenschaftlichen Vorträgen und an den Gesundheits-Selbsttest-Inseln.  Unter Anleitung von Forschern legten viele Besucher selbst Hand an, extrahierten beispielsweise die DNA aus einer Banane oder schauten durch ein Mikroskop, für dessen Technologie ein Nobelpreis verliehen wurde.

Wem nach so viel Wissenschaft der Kopf rauchte, der fand unterhaltsame Abwechslung mit den Aufführungen des Altentheaters/Freies Werkstatt Theater Köln.

An alle unsere Gäste: Danke für Ihren Besuch und für Ihr Interesse an unserer Arbeit!

Im CECAD Forschungszentrum

 

Am Max Planck Institut für Biologie des Alterns

Per Besucherführung ins Forschungslabor

 

Das Altentheater zu Gast im CECAD

 

Tag der offenen Tür

Schau rein in die Spitzenforschung - Das Altern im Zentrum der Wissenschaft


29. Oktober 2016, 10:00 - 15:00 Uhr


Tag der Alternsforschung im CECAD, dem Exzellenzcluster für Alternsforschung, und dem Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns

Warum altern Lebewesen überhaupt? +++ Wie können wir unsere Lebensspanne beeinflussen? +++ Was passiert in unseren Zellen, wenn wir altern? +++ Welchen Einfluss haben Ernährung, unsere Gene und Umwelteinflüsse? +++ Ist es möglich, im Alter länger gesund zu bleiben? +++ Wie genau erhöht das Altern unser Krankheitsrisiko? +++ Können wir Alterskrankheiten wie Demenz, Parkinson, Diabetes oder Krebs mildern oder sogar verhindern, wenn wir in den Alterungsprozess eingreifen?

 
Programm 

Folgen Sie unseren Wissenschaftlern bei Führungen in ihre Labore und nutzen Sie die Gelegenheit, ihnen bei der Arbeit über die Schulter zu sehen. Sie interessieren sich für Technik? Bei uns können Sie durch hochmoderne Mikroskope schauen oder erfahren, wie Proteine analysiert werden.

Testen Sie Ihr Alter! In unserem Alters-Labor können Sie herausfinden wie es um Ihr biologisches Alter steht und erleben wie es sich anfühlt, neunzig Jahre alt zu sein.

Werden Sie selbst zum Forscher! An zahlreichen Experimentier-Stationen kann die ganze Familie Forschung hautnah erleben und Versuche selbst durchführen. Dabei stehen Ihnen unsere Wissenschaftler tatkräftig zur Seite.

Kinder und Jugendliche erwarten viele Aktionen zum Mitmachen, Ausprobieren und Entdecken. Forscher für einen Tag sein? Nichts leichter als das!

 

Vorträge

10:15Martin Denzel:
   Wie ein kleiner Wurm im Kampf gegen Alzheimer helfen kann
10:45 Freies Werkstatt Theater: Altentheater
11:00 Sandra Iden:
 Einblicke in die Alternsforschung
11:30 Nina Bonekamp:
Mitochondrien: Wie beeinflussen kleine Zellorganellen, unsere Mütter und freie Radikale unseren Alterungsprozess?
12:00Freies Werkstatt Theater: Altentheater
12:45Freies Werkstatt Theater: Altentheater
13:00Salvatore Angilletta:
 Berufswunsch Wissenschaft
13:30 Bernhard Schermer:
 Wie funktionieren Nieren und was ist eigentlich Nieren- oder Altersforschung?
14:00Sabine Eming:
Alterung der Haut - Neues und Bewährtes
14:30Peter Tessarz:
Epigenetik - wie wirkt sich das "Gedächtnis unserer Gene" auf unseren Alterungsprozess aus?

 

Haben Sie weitere Fragen

Bitte kontaktieren Sie uns:

 

Peter Kohl

Telefon: +49 221 47884043

pkohl(at)uni-koeln.de

 

Maren Berghoff

Telefon: +49 221 37970207

mberghoff(at)age.mpg.de