English
German

Die Forschungsbereiche von CECAD

Die Entschlüsselung der Mechanismen des menschlichen Alterns und damit verbundener Erkrankungen – ein komplexes interdisziplinäres Forschungsvorhaben.
Viele Signalwege verändern sich im Laufe des Lebens und werden dadurch zu Krankheitsauslösern. Um die wesentlichen Aspekte der Zellalterung zu untersuchen, hat CECAD sechs Research Areas definiert, in denen die zentralen Alterungsmechanismen erforscht werden:

  • Funktionsstörung der Mitochondrien im Alter und bei Neurodegeneration
  • Störungen des Protein-Stoffwechsels als Ursache von alternsassozierten Erkrankungen
  • DNA-Schäden in der Degeneration alternder Gewebe und in der Tumorentstehung
  • Membranalterung und Lipidstoffwechsel
  • Chronische Entzündungen als Auslöser für alternsassoziierten Erkrankungen
  • Stoffwechsel im Alterungsprozess, bei Diabetes und Übergewicht

 

Forschungsbereich A:  

Funktionsstörung der Mitochondrien im Alter und bei Neurodegeneration
Mitochondrien stellen den Körperzellen Energie bereit, sie sind die „Kraftwerke der Zelle“. Die Funktion der Mitochondrien nimmt während des Alterungsprozesses ab. Dieser Funktionsverlust ist einer der wesentlichen Auslöser des Alterns und u.a. von neurodegenerativen Erkrankungen. In der Research Area A erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, welche Mechanismen die Funktion der Mitochondrien und ihres Genoms aufrechterhalten und wie die Störung dieser Mechanismen zur Entstehung von Krankheiten beiträgt. weiterlesen...

Forschungsbereich B:  

Störungen des Protein-Stoffwechsels als Ursache von alternsassozierten Erkrankungen
Um Zellfunktionen aufrecht zu erhalten, erkennen Kontrollmechanismen defekte Proteine, um sie zu reparieren oder abzubauen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Funktion der Qualitätskontrollen ab und es kommt zu einer Ansammlung von toxischen Proteinen. Sie verringern die Lebensspanne der Zelle und bewirken u.a. die Entstehung von muskulären oder neurodegenerativen Erkrankungen. Forscherinnen und Forscher der Research Area B untersuchen die Funktion der zellulären Abbausysteme defekter Proteine, ihre nachlassende Effizienz im Alter und die daraus entstehenden Proteinverklumpungen, die neurodegenerative Erkrankungen auslösen. weiterlesen...

Forschungsbereich C:  

DNA-Schäden in der Degeneration alternder Gewebe und in der Tumorentstehung
Die menschliche DNA ist fortwährend Angriffen durch innere und äußere Faktoren ausgesetzt. Im Laufe des Lebens sammeln sich daher Schäden in der DNA an. Sie sind Ursache für das Altern und Auslöser von alternsassoziierte Erkrankungen wie z.B. Krebs oder Funktionsstörungen der Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle. Forschungsgruppen der Research Area C zielen mit ihrer Arbeit auf die Erforschung der Fähigkeit des Körpers, über eine lange Zeit die entstehenden DNA-Schäden zu reparieren, und sie fragen danach, was andererseits dazu führt, dass diese Fähigkeit im Alter nachlässt. weiterlesen...

Forschungsbereich D:  

Membranalterung
Zellmembranen sind integrale Bestandteile der Zelle und beinhalten Enzyme, Rezeptoren und Ionenkanäle.  Die Zusammensetzung ihrer Bausteine (Lipide) verändert sich im Laufe des Lebens. Der veränderte Fettstoffwechsel nimmt eine wichtige Rolle in alternsbezogenen Erkrankungen wie Haarverlust, Muskelschwäche und Fettleibigkeit ein. Wissenschaftler der Research Area D gehen u. a. den Fragen nach, warum sich die Lipidzusammensetzung der Zellen mit der Zeit ändert und durch welche Mechanismen dabei die Entstehung alternsassoziierter Erkrankungen begünstigt wird. weiterlesen...

Forschungsbereich E:  

Entzündung in alternsassoziierten Erkrankungen
Wenn das Immunsystem nicht korrekt reguliert wird, können chronische Entzündungen entstehen. Verlängerte Entzündungsprozesse können zum Auslöser von alternsassoziierten Erkrankungen wie Krebs, chronische Wunden oder Typ2 Diabetes auslösen. Die Research Area E fokussiert auf  unterschiedliche  Phänomene, die mit chronischen Entzündungen verbunden sind, z.B. die Rolle von chronischen Entzündungen in der Gewebshomöostase und der Alterung oder die Verbindungen zwischen chronischen und der Entstehung von Krebs. weiterlesen...

Forschungsbereich F:  

Stoffwechsel im Alterungsprozess, bei Diabetes und Übergewicht
Nahrungsaufnahme und Energieverbrauch werden durch verschiedene metabolische und neuronale Schaltkreise gesteuert. Geraten sie aus dem Gleichgewicht, entstehen Krankheiten wie Fettleibigkeit oder Typ 2 Diabetes. Die energieregulierenden Signalwege nehmen darüber hinaus Einfluss auf die Entwicklung, das Wachstum und die Alterungsprozesse der Menschen. Wissenschaftler der Research Area F erforschen u. a., welche Signalkaskaden in die Regulierung des Energiehaushaltes involviert sind und wie die Erkenntnisse zum Energiegleichgewicht zu einer längeren gesunden Lebensspanne im Alter beitragen können. weiterlesen...